Pavel Albert:
SEDIMENTE
Grafische Arbeiten 2013 – 2014

201_web

 

Eröffnung: Fr. 11.04.2014  –  19 Uhr
Musik: PHAERENTZ – elektroakustisches Konzert, 20 Uhr
Ausstellung: 12.04. – 20.04.2014 – Do -So  15-19 Uhr

 

In der Ausstellung von Pavel Albert zeigen wir grafische Arbeiten aus den vergangenen zwei Jahren. Es ist ein Überblick über sein gegenwärtiges Schaffen, in dem er sich, was die Form betrifft, hauptsächlich am digitalen Druck orientiert. Ihn beschäftigt, das darin verborgene Potential zu entdecken – vor allem die Möglichkeit, verschiedene Druckebenen aufeinander zu schichten. Mit Hilfe dieser Methode entwickelt er neue Ausdrucksmittel. Bei der Gestaltung nutzt er zum einen Fotografien, die er weiter mit verschiedener Grafik-Software bearbeitet, aber auch einfach das Gerät und die Mittel, die die Anwendungen zur Verfügung stellen, ohne überhaupt Daten einspielen zu müssen. Auf inhaltlicher Seite berührt seine Arbeit viele Bereiche. Charakteristisch ist vor allem seine Arbeit mit dem Horizont, der für sich selbst genommen ein starkes kompositorisches Element ist, das in der Bildenden Kunst von jeher in Erscheinung tritt. Allerdings stellt sich diese raumschaffende Komponente bei Pavel Albert oftmals aus unerwarteten Details her, die mit Landschaft nichts gemein haben.

 

Pavel Albert wurde 1976 in Brünn in der damaligen Tschechoslowakei geboren. Er hat an der Universität Ostrava im Grafik-Atelier von Prof. Eduard Ovčáček studiert und im Jahr 2006 mit Diplom abgeschlossen. Im selben Jahr hat er ebendort an der Kunstfakultät im Atelier Freie Grafik einen Lehrauftrag übernommen.

Seitdem hat er seine Arbeiten auf vier Einzelausstellungen präsentiert und war in zahlreichen Gruppenausstellungen vertreten; er hat an Symposien und Kunst-Festivals teilgenommen. Er widmet sich grafischen Arbeiten, Illustrationen, Malerei, Videokunst und nicht zuletzt auch der Musik.

Pavel Albert gehört zu den Autoren, denen es nie um lärmige, grelle, hinreißende Ergebnisse gegangen ist, die vordergründig verblüffen und überraschen. Er steht abseits der aktuellen Hauptströmungen und – tendenzen. Sein Interesse gilt der Erforschung jener Erscheinungen und Elemente der Wirklichkeit, die wegen ihrer scheinbaren Bedeutungslosigkeit allenfalls peripher unser Interesse erregen.

Er konzeptualisiert vor allem die verschiedenen Schichten des künstlerischen Ausdrucks. Zum Beispiel interessiert er sich für das Thema Inspiration als erste Phase im Prozess künstlerischer Produktion und die sich daran anschießenden Umschichtungen und Bearbeitungen. In seinen Arbeiten ist er bestrebt deren Ursprung, Gründe und Variationen aufzudecken. Er stellt die Frage, in wieweit es für die Rezeption des Kunstwerks wichtig ist, wie grundlegend der Autor zu dessen Form beigetragen hat und wie weit er darüber nachgedacht hat, was und wie es sich in dem Werk zeigen wird.

Pavel Albert thematisiert vor allem die Realität der Kunst selbst und deren verborgenen und schwer zu erfassenden Schichten und Zusammenhänge, die zum größten Teil hinter den Bildern verborgen bleiben, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.