ZWITSCHERMASCHINE

 

010
Justyna Dryl: Light Container, 2016

 

 

 

Die Zwitschermaschine in Trägerschaft von Kulturpark 3000 e.V. und Second Collective e.V. besteht seit April 2013.
Unter der künstlerischen Leitung von Stephan Kruhl kooperieren wir bei der Gestaltung des Programms mit einer Reihe von Künstlern und Kuratoren in einer hohen Dichte und Abfolge von Veranstaltungen, was sowohl uns als auch unsere Künstlerfreunde fordert, die sich bisweilen in sehr kurze Laufzeiten finden müssen. Die ZM soll Ort der Begegnung und des Austausches sein – es geht um Kommunikation.

Die Arbeit im und die Beschäftigung mit Öffentlichem Raum, Stadtraum, Architektur ist einer unserer Programmschwerpunkte. Die Ansprache eines Publikums, das leichthin als „kunstfern“ verstanden wird, ist ein Ziel.

In lockerer Folge präsentieren wir Künstlerprojekte – offene Arbeitsmappen, Skizzen, Entwurfszeichnungen – die in Form einer Ausstellung präsentiert und in der ZM öffentlich verhandelt werden. Das ist einmal die Freude an der Vision, am freien Planen, aber wir arbeiten auch konkret und detailliert mit den Künstlern an der Realisierung ausgewählter Projekte. Neben die Vernissage tritt damit das Arbeitstreffen.