Upcoming

Finissage • Katalog • Gespräch • Film

Kosmos Pallasseum

Christine Weber, Robert Sokol, 
Alekos Hofstetter, EVOL, Julian Vogel

Julian Vogel, Palast, 2013, Dokumentarfilm (Screenshot)

22.06.

Finissage: Mi 22.06.2022 • 19:00 Uhr


Ein Gespräch mit Julian Vogel, Rainer Bellenbaum und Pablo von Frankenberg,
Katalogpräsentation, Filmvorführung PALAST (2013) von Julian Vogel

Finissage der Ausstellung KOSMOS PALLASSEUM mit Werken von Christine Weber, Robert Sokol, Alekos Hofstetter, EVOL und Julian Vogel

GESPRÄCHSVERANSTALTUNG
Um 19:30 beginnt ein Gespräch von Dr. Pablo von Frankenberg und Rainer Bellenbaum mit Julian Vogel über den geschichtsträchtigen Berliner Wohnkomplex Pallasseum. Einst als Berliner Sportpalast war es der Ort, wo Max Schmeling kämpfte und Goebbels den totalen Krieg forderte. Der Neubau an gleicher Stelle stand exemplarisch für den sozialen Wohnungsbau in den 1970ern und ist heute eine der größten Wohnanlagen Deutschlands mit 514 Wohnungen und über zweitausend Bewohner:innen. Modernes Wohnen in der Großstadt. Lange als „Sozialpalast“durch Kriminalität, Vandalismus und Drogen in Verruf geraten, ist das Pallasseum mittlerweile sowohl ein Ort der Geschichte als auch ein Modell für urbanes Zusammenleben geworden

Julian Vogel ist Dokumentarfilmer und Regisseur. Manchmal arbeitet er auch als Journalist. In seinem Film PALAST (2013) über das Pallasseum lässt er die Realitäten der Bewohner und der Planer des Hauses und seine Geschichte auf einander treffen. Außerdem hat er einen Film über einen Freier gemacht, der sich in eine Prostituierte verliebt (TILMAN IM PARADIES, 2011), einen Film über Chemie und Wein (16xDEUTSCHLAND: RHEINLAND PFALZ, 2013) und einen Film über den verstorbenen Vater seines besten Freundes (BILDER VOM FLO, 2016). Zur Zeit arbeitet er an einem Film (2022), der sich Menschen widmet, die Angehörige bei den rechtsextremen Anschlägen von München 2016, Halle 2019 und Hanau 2020 verloren haben. Julian lebt im Schöneberger Norden in einem Haus, dass wie das Pallasseum, von Karsten Klingbeil gebaut wurde.

Rainer Bellenbaum ist Medienwissenschaftler. Er ist tätig als Autor, Filmemacher und Kritiker. Journalistische Arbeiten zur Architektur und zum Film erschienen in TV-Magazinen (ZDF, Deutsche Welle) und erscheinen in Kunstzeitschriften (Texte zur Kunst, springerin, Camera Austria). Seine Buchpublikationen erforschen die Möglichkeiten des „Kinematografischen Handelns“ (bbooks, 2013) und filmischen Korrespondierens. Seine auf bauliche Gestaltungen und Infrastrukturen bezogenen Filmarbeiten beobachten das Verhältnis des Modernen zum Historischen wie zum Alltagsleben.

Dr.Pablo von Frankenberg konzipiert Museen, entwickelt und kuratiert Ausstellungen und berät Architekturprojekte, Kulturinstitutionen und Kommunen. Als Soziologe und Kulturwissenschaftler forscht, lehrt und publiziert er zur Museologie und Architektur in und außerhalb Europas. 

 ————————————————————

 FILMVORFÜHRUNG
Um 20:30 wird Julian Vogel seinen Film „Palast“ aus dem Jahr 2013 zeigen. Die Filmvorführung wird in den Räumen der Stadtteilkoordination, Pallassstr. 5, 10781 Berlin stattfinden. Dieser Raum befindet sich gegenüber der Zwitschermaschine auf der anderen Seite der Potsdamer Straße im Pallasseum selbst. Viele Blicke auf einen Ort. Damals und heute, Planer und Bewohner, eine gescheiterte Utopie, eine Maschine zum Wohnen. Ein Film über Zeit und Zufall.Regie: Julian Vogel, Kamera: Timm Kröger, Montage: Hannes Bruun, Produzenten: Jana Raschke & Jasper Mielke, Ton: Tom Schön, Tonpostproduktion: Oscar Stiebitz, Musik: Milan Loewy(c) 2013 Filmakademie BW / RBB

 ————————————————————

Ab 19:00 KATALOGPRÄSENTATION in der Ausstellung
Wir freuen uns sehr darauf mit Ihnen auf den druckfrisch Im Berliner permanent-Verlag erschienenen sechzigseitigen Katalog, welcher umfangreich farbig bebildert das Projekt KOSMOS PALLASSEUM dokumentiert, in der ZWITSCHERMASCHINEN-BAR anzustoßen! Der Katalog enthält Textbeiträge von Daniel H. Wild (Hrsg.), Prof. HG Merz, Pablo von Frankenberg, Rainer Bellenbaum und Stephan Kruhl. 
Schon jetzt ist eine Online-Version des Kataloges auf der Projektwebseite verfügbar: https://www.kosmos-pallasseum.eu/katalog/

Alekos Hofstetter, Das Mädchen mit den grünen Haaren, 2022, Acryl-Marker, Tusche, Permanent-Marker auf Papier

Gefördert durch: