Monsterfrau2-®Stephan_Doleschal_web3

 

Eröffnung & Performances: Fr. 23.01.2015 – 20 Uhr

20:30 Stimmkörper I _The Box (12’00)
20:45 Stimmkörper II _The bodies of a voice (03’40)
21:30 Stimmkörper III _PJ – Performance Jockey exhibited (13’30)

Ausstellung der Performanceobjekte und der Videoarbeiten:
Sa.& So. 24./25.01.2015 – 15 – 19 Uhr

 

Stimmkörper- Immateriell und flüchtig, bewegte Luft, Nullen und Einsen, elektrische Impulse und elektromagnetische Wellen, Pattern und Pattern von Wellenformen. Welche Form Stimmkörper sind die ‚Whistleblower‘?

 

In 3 kurzformatigen elektronischen Musik-Performances bringt MONSTERFRAU /Wicke-Aengenheyster kontemporäre Stimmkörper zum oszillieren:

.Die mittels Elektronik verfremdete, durch Effekte designte und so kanalisierte Stimme ohne realen Körper vs bahnbrechendem O-Ton.

.Die Körper von Stimme im Wechselspiel von Schönheitsidealen: Hohe vs Niedere, das Belcanto vs Abjekte.

.Der zum multiplen Sampler technologisch erweiterte Stimmkörper, der nurmehr durch Bewegungen kommuniziert und so die Musik triggert oder effektiert.

 

„What is a voice? It is a straining of the air. (…) it is also the imaginary production of a secondary body, a body double: a voicebody. (…) Sound, wrote Aristotle, is a kind of pathos, a suffering. The air is battered, stretched, percussed when there is sound. The voice (…) is expressed, its shape formed out of resistance. What resists the voice? The heaviness, the reluctant inertia of things, the world‘s weary wish to hold its peace. The voice must overcome this lethargy deep down things. It is a striving, and a disturbance: it subjects the world to strain.“

(Steven Connor in: „The Strains of the Voice“)

 

Die Beziehung Stimme-Körper scheint besonders nah. Auf eine sehr einfache Art: Aufgrund des Klangs einer Stimme meinen wir um Geschlecht und Befinden der Person zu wissen. Ist die Person weiblich oder männlich, dick oder dünn, gelassen oder aufgeregt. Die Stimme erzählt von Müdigkeit, Stress, Kraft, Entschlossenheit. Die Stimme ist Information.

Die Stimme ist Luft in Bewegung. Und um die Luft auf bestimmte Weise zu bewegen, nimmt der Körper bestimmte Haltungen ein. Er bewegt sich auf die eine oder andere Weise, um einen bestimmten Stimmkörper zu veräußern. Im Umkehrschluss reagiert der Körper wiederum mit Bewegungen oder Haltungen auf Sound, Klänge oder Lärm von außen.

Seinen Stimmkörper veräußern meint unter anderem seine Stimme erheben, affirmieren, eine Meinung vertreten, wählen gehen. Jede Verlautbarung ist das In-Erscheinung-treten eines Stimmkörpers. Der Zusammenschluss einzelner Stimmen zu einer gemeinsamen Stimme ergibt wiederum einen neuen Stimmkörper mit erhöhter Gewichtung.

Was passiert, wenn politische Gremien oder Institutionen ihre eigentlichen Stimmkörper hinter der in der Architektur behaupteten und durch politische Richtlinien vorgeschriebenen Transparenz der Öffentlichkeit entziehen? Und was passiert, wenn die politischen Körper sich auf die selbstterminierte Verlautbarung designter Stimmen in Form von Presseaussendungen und offiziellen Mitteilungen beschränken? Wie sehen diese designt kanalisierten Stimmkörper aus und wie spielen in solchem Fall Stimme und Körper zusammen oder gegeneinander?

 

Music, Performance – MONSTERFRAU /Wicke-Aengenheyster; Instruments – Martin Moser; Sound Box – Walter Wicke; Beratung Konzept, Dramaturgie, Choreographie – Philipp Riera; Production Assistance – Anne Südmeyer; Photo – Stephan Doleschal; Videocamera – Ionut Staicu; Video-Editing – Eduardo Trivino Cely, Alex Ghelerter; Thanks to Crystal Distortion; Produced by STAATSAFFAIRE; Kindly supported by MA7 – Theater, Tanz, Performance Wien

http://staatsaffaire.com