Betty Stürmer, Clean Up woman, Zeichnung/Siebdruck 1989/2019, 17×23 cm

 

 

Eröffnung: Sa 16.03.2019 • 19 Uhr

Ausstellung: 17.03. – 24.03. • Di – So 15 – 19 Uhr

Finissage: So 24.03. • ab 19 Uhr

19:30 Uhr Lesung / Buchvorstellung: Szenegirl 1984 – 2002

20:30 Uhr Sound Performance: Sound Flaneuse

 

 

Die Ausstellung „Roadmap to Szenegirl“ zeigt 8 Siebdruckfaltposter von 48 Zeichnungen aus dem Frühwerk der damals autodidaktisch arbeitenden Künstlerin Betty Stürmer. Entstanden sind die Zeichnungen in Tage- und Skizzenbüchern Mitte bis Ende der 80er Jahre in Berlin oder auf Reisen – etwa in Lima oder Paris. Es war eine Periode der künstlerischen Selbstsuche, die hauptsächlich im Umfeld des dadaistischen Fischbüros in Berlin kurz vor dem Mauerfall stattfand. Die Besonderheit der Arbeiten liegt dabei in der Intentionslosigkeit der zeichnerischen Ausführung. Sie kommen ohne Regeln aus und stellen so einen direkten Zugang zum Leben und Suchen der Künstlerin dar – einem Leben, das geprägt war von diversen Gelegenheitsjobs und einem freien ungebundenen Dasein im Underground, mit allen Vor- und Nachteilen.

Die 48 ausgewählten Motive sind von Betty Stürmer handgedruckt und zu einfarbigen Faltpostern komponiert. Stilistisch orientiert sich das an Stadtplänen und kann als ein ein- und auffaltbares Ganzes, analog zu einem digitalen datenkomprimierten Ordner verstanden werden. In ihrer Motivauswahl erzählen die Poster eine Bildgeschichte als Remake. Roadmaps to Szenegirl ist nicht die Autobahn durch das Leben, sondern zeigt die verschlungenen Wege künstlerischen Ausdrucks als anspruchsvolle Wiederverwertung.

Anknüpfend an den historischen Zeitraum und konträr zu aktuellen gesellschaftlichen Stimmungen stehen dabei Parodie, Selbstironie und Lässigkeit im Vordergrund.

Zur Finissage stellt die Künstlerin ihr in diesem Rahmen 2018 erschienenes Buch Szenegirl in einer kurzen Lesung vor und gibt daran anschließend eine Sound Flaneuse Sound Performance, in der sie Field Recordings mit thematisch ausgewählten Vinyl Platten mixt.

 

Betty Stürmer, 1960, geboren in Nürnberg, lebt seit 1984 in Berlin // 1981-1984 Studium der Sozialpädagogik, Fachhochschule Nürnberg // 1988-91 PerformerIn bei Audiogruppe/Electronic Sculptures , Bénoit Maubrey (USA) // 1988-92 Studium Visuelle Kommunikation/Design, Universität der Künste, Berlin

seit 1992 freischaffende künstlerische Tätigkeit // 1992-1997 Arbeitsaufenthalte in Lima-Peru // seit 1997 Djing

seit 2006 Leitung/Konzeption von temporären Kunstprojekten mit Kindern und Jugendlichen in Zusammenarbeit mit öffentlichen Trägern // seit 2010 DozentIn , VHS Treptow-Köpenick, Mal- und Zeichenkurse Kinder/ Erwachsene // 2002, 2015, 2016 Arbeitsaufenthalte in Ghana.

 

www.bettystuermer.de